Wie sehen die Karten genau aus und was steht drauf?

Hier: Die Rosa Karte

Fenster schliessen

Unsere Intention:

• Die Rosa Karte ist eine Schwester der Gelben Karte mit dem Unterschied, dass Sie niemanden "in Flagranti" (Situationen, wo das BfS sagt: "das sollte man besser nicht machen!) erwischen müssen.

• Es gibt viele Menschen (lt. DiFu Umfrage 2006 mehr als 40% unserer Gesellschaft), die sind vorsichtig und skeptisch gegenüber Mobilfunk und Co. Aber aus Ermangelung an ungeschönten und skeptischen Informationen versackt diese gesunde Skepsis wieder sehr schnell.

• Dabei hilft auch das eigene schlechte Gewissen: 'weil ich das Handy brauche, denke ich lieber nicht so genau darüber nach'.

• Helfen Sie diesen Menschen in Ihrer direkten Umgebung. Geben Sie mit der Rosa Karte einen Anstoß.

• Erklären Sie Müttern, warum sie ihren Kindern kein Handy geben und auch selbst auch nicht im Beisein von Kindern handyponieren sollten.

• Stichwort: Mit Laptop drahtlos ins Internet.
Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt, die persönliche Strahlenbelastung durch hochfrequente elektromagnetische Felder zu reduzieren, um etwaige gesundheitliche Risiken möglichst gering zu halten:

    * Bevorzugen Sie herkömmliche Kabelverbindungen, wenn auf den Einsatz von Bluetooth- oder WLAN-Lösungen verzichtet werden kann.

    * Vermeiden Sie die Aufstellung von zentralen WLAN-Zugangspunkten in unmittelbarer Nähe der Orte, an denen sich Personen ständig aufhalten, zum Beispiel am Arbeitsplatz.


Die Vorderseite:



Die Rückseite

mobilfunkkritik_weltweit zur Startseite von limes-nrw.de geht es hier