FAQ: Die 10 häufigsten Fragen zum Thema Mobilfunk und Gesundheit
mit Antworten aus Sicht eines Kritikers.
(Hier finden Sie die wichtigsten Informationen, die Sie über hochfrequenten Elektrosmog durch Mobilfunk + Co wissen sollten.)

Vorbemerkungen:

• Sensible Bürger werden durch nachhaltige Aufklärung erzeugt. Die nachstehenden Top-Ten Fragen und die wichtigsten Antworten leisten einen Beitrag dazu. Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich dadurch endlich gut genug informiert fühlen, um sich sicher positionieren zu können.

• Ausserdem stellen wir zum besseren Verständnis der Sachverhalte eine Reihe Abkürzungen und Fachausdrücke

vor, die im hier behandelten Sachbereich benutzt werden. Wir beschränken uns dabei auf die hier relevanten Aspekte, damit Sie gewisse Situationen besser einschätzen zu können.

• Unsere Antworten sind - bedingt durch eigene einschlägige berufliche Kenntnisse und Erfahrungen - nicht neutral bzw. ausgewogen.
Wer sein Gewissen hinsichtlich der Ungefährlichkeit beruhigen will, ist hier falsch am Platz. Dafür verweisen wir auf einschlägige Websites der Betreiber wie www.izmf.de.

Wer hingegen über die hier und auf anderen Seiten gegebenen tiefergehende Antworten hinaus sucht, wird u.a. fündig bei
• www.diagnose-funk.org
• der-mast-muss-weg.de
• http://www.kompetenzinitiative.de


Antworten auf die meist gestellten Fragen:
Nr.
F1: Stellt Mobilfunk [Mf] eine Gefahr für die Gesundheit dar?

A1:Eindeutig ja, dies wird auch von den MfB nicht bestritten, weil MF heute auf Basis elektrischer Energie arbeitet. Der Teil, der in einem Lebewesen ankommt, kann u.U. so hoch sein, dass Wirkungen, angefangen von nicht ergründbaren Kopfschmerzen bis hin zu Verbrennungen auftreten.
Aber um Tragweite dieser Frage zu verstehen, muss sie sehr differenziert beantwortet werden.

Mehr...




F2: Welche Schäden können auftreten?

A2: Bekannte, eingetretene Schäden sind:
• Gesundheitsschäden an Menschen und Tieren
• Finanzielle Schäden an Immobilien
• Pflanzenschäden
Wir begrenzen uns hier im Folgenden auf Gesundheitsschäden an Menschen. Umweltmediziner, die auf Grund ihrer speziellen Ausbildung in der Lage sind bestimmte Krankheitssymptome ihren umweltbedingten Ursachen zuzuordnen, machen hochfrequenten Elektrosmog [HES] für folgende Krankheitsbilder verantwortlich:

Mehr...




F3: Was genau ist am Mobilfunk gesundheitsgefährdend?

A3: Heutiger Mobilfunk, als der bekannteste Vertreter der drahtlosen Kommunikationstechniken, basiert auf Elektromagnetischen Feldern [EMF]. Die Wissenschaft sagt: EMF können Frequenz-, Leistungs- und Modulationsabhängig bzw. ob gepulst gearbeitet wird,unterschiedliche Wirkungen in lebendigen Organismen hervorrufen. Während die MfB sagen: "nur wenn die Stärke dieser Felder die gesetzlichen Grenzwerte erreicht bzw. übersteigt liegt Gesundheitsgefährdung vor", weisen die MfK nach, dass sehr weit unterhalb der Grenze noch Gefahren für die Gesundheit gegeben sind...

Mehr...




F4: Muss ich auf mein Handy verzichten, wenn ich nicht geschädigt werden will?

A4: Aus drei Gründen ist dies weder mit ja noch mit nein eindeutig beantwortbar, aber als grobe Leitlinie gilt unsere Antwort bei A6: je weniger Sie das Handy am Ohr haben, desto geringer ist das Risiko:
1. Ähnlich wie man in der Nähe von Rauchern unabwendbar mitrauchen muss - und das ist inzwischen von Wissenschaftlern ebenfalls als sehr schädlich eingestuft worden - ist das Gesundheitsproblem durch eigene Abstinenz gegenüber Handys auch nicht gelöst. Die Beeinträchtigung Ihrer Gesundheit durch ein benutztes Handy nimmt in erster Linie durch die Entfernung zu diesem ab. Achtung: Direkt...

Mehr...




F5: Ist man vor Schäden sicher, wenn die Grenzwerte unterschritten werden?

A5: Absolut Nein! Es gilt das schon mehrfach Gesagte:
Umweltmediziner und Wissenschaftler haben Gesundheitsstörungen und -schäden bis zu geringen Leistungsflußdichten von 10 µW/m² festgestellt. Es ist nicht möglich absolute Grenzen zu nennen, die für alle Menschen gelten. Je nach Vorbelastung durch andere Schadstoffe oder durchlebte Krankheiten kann sich der persönliche Grenzwert um mehrere Zehnerpotenzen vom nächsten unterscheiden.
Deshalb: Minimieren Sie Ihre Belastung, sprich Nutzung drahtloser Dienste, wo immer Sie können!

Mehr...




F6: Wie kann man die Belastung durch hochfrequenten Elektrosmog [HES] senken?

A6: Es gibt viele Ansatzpunkte und vor allem steht unsere Aufforderung: Überlegen Sie vor jeder Nutzung einer drahtlosen Kommunikation kurz, ob diese Nutzung sein muss oder ob man diesmal auf sie verzichten kann.

Aber vorab noch eine dringende Empfehlung: Fordern Sie nicht pauschal, dass jeder Sendemast möglichst weit weg von bewohnten Gebieten (z.B. an den Stadtrand)...

Mehr...




F7: Wie gefährlich sind die "Schnurlosen"?

A7: Auch hier gilt das schon mehrfach Gesagte unter A6, A5, A9 und die generelle Aussage, dass im hier relevanten Frequenzbereich überwiegend drei Parameter:
• die Sendeleistung, die vom Körper aufgenommen wird
• die Zeit, die ein Körper einer Sendeleistung ausgesetzt ist
• ob die EMF gepulst oder kontinuierlich gesendet werden.
die Gefahr bestimmen. Jedes "Schnurlose" erzeugt HES und trägt dadurch mehr oder weniger zur Gesamtbelastung Ihrer Gesundheit bei. Wobei hier gilt, dass ...

Mehr...




F8: Wie gefährlich sind die drahtlosen Datennetze, z.B. WLAN?

A8: Heutige WLAN-Sender arbeiten mit ca. der halben Sendeleistung gegenüber den DECT-Telefonen. Die naheliegende Annahme, das dann auch nur die halbe Gefährdung von WLAN ausgeht, ist eine Milchmädchenrechnung! Denn der Sender im LapTop strahlt stundenlang ganz nahe (ca. 50 cm) am Körper eines Menschen. Die dabei vom menschlichen Körper aufgenommene Leistung liegt zwar bei nur 10 mW/qm (1/1000 des Grenzwertes), aber damit immer noch 1000-fach über dem Wert, der von Baubiologen und Medizinern als Obergrenze empfohlen wird. Noch eines:

Mehr...




F9: Was ist gefährlicher: Sendemast, Handy, WLAN oder die "Schnurlosen" und ist Fernsehen und Radioempfang auch gefährlich?

A9: Es ist eigentlich überflüssig nach dem Gerätetyp oder Art des Dienstes zu fragen, sondern fragen Sie unabhängig davon nur
• welche Art der elektromagnetischen Sendeenergien
• wie lange
von Ihrem Körper aufgenommen werden (Immissionen)!
Es gibt Kritiker, welche die Kriterien: Modulation, Frequenz und Pulsung zusätzlich getrennt ausweisen und ihnen bestimmte Phänomene verstärkt zuweisen.

Mehr...




F10: Was ist der Sicherheitsabstand und was der Leuchtturmeffekt?
Wieso behaupten die Betreiber, dass sie sicher arbeiten in dem sie darauf achten, dass sie Sendemasten entweder in einem sicheren Abstand (bis zu 150m) zu sensible Einrichtungen wie Kindergärten, Altenheime, Krankenhäuser usw. bauen oder nur auf solche Einrichtungen setzen, weil durch den "Leuchtturmeffekt" diese Einrichtungen dann besonders sicher sind?

A10: Hier drei Gründe dies so nicht zu akzeptieren Mehr...